Halle (dpa/sa) - Schon die Bauhaus-Künstler experimentierten damals gemeinschaftlich zu einem Thema - auf dieser Art und Weise der künstlerischen Arbeit baut nun eine neue Ausstellung in Halle auf. Dort haben sich zwölf junge Künstler und Designer mit dem Verhältnis von Porzellan und Lebensmittel beschäftigt, die Ergebnisse sind vom 14. April an in Halle zu sehen.

Die Bauhäusler experimentierten und arbeiteten einst gemeinschaftlich, wie eine Sprecherin der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt in Halle erklärte. Die Idee der Gemeinschaft werde in der neuen Schau "Tasting Tomorrow" weiterentwickelt. Die Künstler probierten sich dazu in einem Atelier des Porzellanherstellers Kahla in Thüringen mit der symbiotischen Beziehung von Essen und Porzellan aus. Die dabei entstandenen Objekte, Geschirrteile und Ideen sind bis zum 19. Mai in den Räumen der Landeskunststiftung zu sehen.

Die Ausstellung folgt damit auf die Schau "Coming off the wall", in der sich drei Künstler aus Halle mit ihren eigenen Arbeitsweisen und ihrer Vergangenheit als Graffitisprüher auseinandergesetzt haben. Die großformatigen Leinwände, die unter anderem von Installationen und Publikationen begleitet werden, sind noch bis zum 24. März zu sehen. Die Landeskunststiftung fördert junge Talente und zeitgenössische Kunst in Sachsen-Anhalt.