Leipzig (dpa) - Die Rückholflüge deutscher Urlauber aus dem Ausland sollen auch über Leipzig/Halle abgewickelt werden. Unklar sei aber noch, wie viele Flugzeuge mit heimgeholten Touristen auf dem Airport landen werden, sagte Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart am Mittwoch. Das Auswärtige Amt schätzt, dass sich noch mehr als 100 000 Deutsche im Ausland aufhalten. Die "Luftbrücke" zur Rückholung der Urlauber soll bis nächste Woche dauern.

Wegen der Coronakrise starten und landen in Leipzig/Halle und Dresden immer weniger Maschinen. An beiden Flughäfen seien inzwischen dutzende Flüge gestrichen worden, sagte Schuhart. "Die Flieger bringen zum Teil nur noch Touristen wieder, nehmen aber keine mehr mit." Ob das Passagiergeschäft irgendwann ganz zum Erliegen kommt, könne er nicht abschätzen. "Der Flughafen ist ja nicht derjenige, der Flüge streicht", sagte der Sprecher.