Saarbrücken (dpa) - Der 1. FC Saarbrücken darf seine Heimspiele in der 3. Fußball-Liga ab sofort im Ludwigspark austragen und muss keine Ausweichspielstätte nutzen. Der Aufsteiger erhielt nach einer Stadioninspektion am Donnerstag vom Deutschen Fußball-Bund endgültig Grünes Licht für die Austragung aller Partien in der seit Jahren im Umbau befindlichen Heim-Arena. Ihre Heimpremiere feiern die Saarländer am Samstag (14.00 Uhr) gegen den FC Hansa Rostock, am 4. Oktober ist der Hallesche FC zu Gast.

"Wir sind dem DFB sehr dankbar, dass man großes Verständnis für die bauliche Ausnahmesituation hatte", sagte Saarbrückens Präsident Hartmut Ostermann. Geplant ist zunächst eine maximale Kapazität von 900 Personen. "Der Umbau ist zwar noch nicht abgeschlossen, doch die aus gesundheitspolitischer Sicht sinnvolle Begrenzung der Zuschauerzahl lässt eine vorzeitige Rückkehr glücklicherweise zu", erklärte Ostermann.

DFB-Mitteilung