Halle (dpa/sa) - Das Gastgewerbe in Sachsen-Anhalt hat im ersten Halbjahr ein Umsatzplus eingefahren. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben Beherbergungsbetriebe und Gastronomie nominell 5,9 Prozent mehr Umsatz gemacht, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Halle mitteilte. Unter Berücksichtigung der Preisentwicklung habe der Anstieg 3,7 Prozent betragen. Das Plus war im Wesentlichen getragen vom Plus der Gastronomie. Die Beherbergungsbetriebe steigert die Umsätze nominal um nur 0,4 Prozent, real entspricht das laut den Statistikern einem Minus von 1,7 Prozent. Absolute Zahlen zu den Umsätzen wurden nicht mitgeteilt.

Zwischen Januar und Juni beschäftigte die Branche 1,1 Prozent mehr Menschen als im Vergleichszeitraum 2017, wie es weiter hieß. Sowohl die Zahl der Vollzeit- als auch die der Teilzeitbeschäftigten sei gestiegen.

Pressemitteilung