Wien (dpa) - Der SC Magdeburg hat für die Gruppenphase des EHF-Pokals namhafte Gegner zugelost bekommen. Der Champions-League-Sieger von 2002 trifft in der Gruppe C auf HBC Nantes (Frankreich), Gorenje Velenje (Slowenien) und Ademar Leon (Spanien). Das ergab die Auslosung am Donnerstag bei der Europäischen Handball-Föderation in Wien.

Die prominenteste Mannschaft ist HBC Nantes. Die Franzosen überzeugten in den vergangenen drei Jahren in der Champions League, standen 2017 im Achtelfinale, waren 2018 beim Final4 in Köln und erreichten 2019 das Viertelfinale. Weltklasse ist vor allem der mazedonische Rückraum-Linkshänder Kiril Lazarov.

Leon ist ein spanischer Traditionsverein. 1999 und 2005 gewann der Vorzeigeclub den Europacup der Pokalsieger. In den vergangenen beiden Spieljahren war Leon in der Gruppenphase der Champions League ausgeschieden. Gorenje Velenje ist seit Jahren ein Spitzenclub in Slowenien. Es ist der frühere Verein von SCM-Spieler Marko Bezjak.

Die erste Runde der Gruppenphase ist für den 8./9. Februar 2020 geplant und die letzte Runde findet am 28./29. März 2020 statt. Für das Final Four am 23./24. Mai 2020 sind die Füchse Berlin in der heimischen Max-Schmeling-Halle der Ausrichter. In den vergangenen 16 Jahren stellte die Bundesliga 15 mal den Sieger. Insgesamt haben deutsche Clubs seit 1994 21 mal gewonnen. Titelverteidiger THW Kiel geht in dieser Spielzeit allerdings wieder in der Champions League an den Start. Der SCM gewann den EHF-Pokal 1999, 2001 und letztmalig 2007.

Homepage EHF-Pokal

Homepage Füchse Berlin

Homepage MT Melsungen

Homepage Rhein-Neckar Löwen

Homepage SC Magdeburg