Wittenberg (dpa/sa) - Die Lutherstadt Wittenberg will die Einhaltung der geltenden nächtlichen Ausgangssperre verstärkt überprüfen. Der Stadtordnungsdienst werde mehr Kontrollgänge machen, teilte die Stadt am Montag mit. Dazu sollen auch Mitarbeiter aus anderen Abteilungen eingesetzt werden. Neben der Ausgangssperre überprüfen sie den Angaben nach, ob das Alkoholverbot und die Maskenpflicht eingehalten werden. Die Kontrollen seien auch an Sonn- und Feiertagen sowie an Silvester geplant, hieß es.

Die Stadt Wittenberg liegt im gleichnamigen Landkreis. Seit einer knappen Woche gilt im gesamten Kreis eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Zwischen 21.00 Uhr und 05.00 Uhr dürfen die Einwohnerinnen und Einwohner ihre Häuser nur mit triftigem Grund verlassen. Dazu gehören Arbeit, medizinische Behandlungen oder die Begleitung Minderjähriger. Ziel ist die Eindämmung der Corona-Pandemie.