Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsministerium stellt Veterinäre ein, die die Landkreise bei Kontrollen in den Ställen unterstützen sollen. Insgesamt sollten vier Stellen besetzt werden, die ersten Tierärzte seien schon eingestellt, sagte Agrarministerin Claudia Dalbert (Grüne) am Montag in Magdeburg bei einer Zwischenbilanz nach zwei Jahren Kenia-Koalition. "Auslöser ist, dass wir gemerkt haben, die Kontrollen in den Landkreisen sind sehr unterschiedlich." Die Landwirte beklagten zurecht eine Ungerechtigkeit, sagte Dalbert.

Die Veterinäre aus dem Ministerium sollen auf einheitliche Kontrollen des Tierwohls und auf die Verwendung von Arzneimitteln achten. Wie genau, sollten sie selbst erarbeiten. Dalbert geht nicht davon aus, dass ihre Initiative von allen Seite begrüßt wird: "Die Landkreise sind ganz unterschiedlich offen."

Die Ministerin, die seit zwei Jahren im Amt ist, forderte von der Bundesregierung klare Ansagen zum Thema Tierwohl. "Die Tierhalter wollen wissen, wie der Stall der Zukunft aussehen soll." Dalbert setzt dabei auch auf die neue Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU). Sie werde ihr in dieser Woche erstmals begegnen, sagte Dalbert.