Magdeburg (dpa/sa) - Ein Streich zum Junggesellenabschied hat in Magdeburg die Polizei auf den Plan gerufen. Grund sei eine Beobachtung einer Zeugin im Stadtteil Salbke gewesen. Sie hatte am Samstag bemerkt, wie zwei maskierte Männer mit einem anderen an den Händen gefesselten Mann von einem Auto aus in ein Waldgebiet gegangen seien, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dem Gefesselten waren nach Angaben der Frau auch die Augen verbunden.

Die Beamten seien angerückt und hätten die beiden 41-Jährigen und den 33-Jährigen zu deren Überraschung gestellt. Dann habe sich ergeben: Alles nur ein Scherz. "Die Polizei wünscht dem Bräutigam alles Gute für die Zukunft", hieß es in der Mitteilung.

Mitteilung der Polizei