Nürnberg/Bamberg (dpa/sa) - Im Streit um zu laute Musik hat ein 38-Jähriger aus Sachsen-Anhalt in einem Zug einen Mitreisenden laut Bundespolizei mit einem Seitenschneider im Gesicht verletzt. Der Tatverdächtige habe vor der Auseinandersetzung am Sonntagabend lautstark Musik gehört und andere Fahrgäste in dem Zug aus Bamberg mehrfach belästigt, hieß es seitens der Behörde am Montag. Ein 57-jähriger Oberbayer sprach ihn demnach auf der Fahrt im Regionalexpress nach Nürnberg an. Daraufhin bedrohte ihn der Mann den Angaben zufolge und schlug ihm mit dem Werkzeug ins Gesicht.

Das Opfer erlitt eine blutende Wunde an der Lippe, ein Teil eines Zahns splitterte ab, hieß es. Gegen den Tatverdächtigen werde nun wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.