Magdeburg/Stolberg (dpa/sa) - Forscher der Universität Magdeburg wollen einen autonom fahrenden Kleinbus durch Stolberg im Südharz rollen lassen. Das selbstfahrende Shuttle soll im Zuge eines Modellversuchs Mitte nächsten Jahres auf der Strecke unterwegs sein, wie der Professor für Logistik, Hartmut Zadek, am Mittwoch ankündigte. Die Wissenschaftler wollen ergründen, ob die autonomen Kleinbusse, die auf Zuruf fahren können, eine bezahlbare Alternative für den ländlichen Raum sind.

Das Projekt wird mit 400 000 Euro von der Europäischen Union gefördert. Es gehört zu einem Paket an Forschungsvorhaben, das die Uni Magdeburg zum Thema Mobilität der Zukunft umsetzen will. Den größten Anteil der insgesamt 6,5 Millionen Euro bekommen Forscher, die ein selbstfahrendes Lastenfahrrad entwickeln wollen, das sich per Handyapp zu jedem beliebigen Ort in der Stadt rufen lässt, um seine Fahrgäste abzuholen.