Halle (dpa) - Nach dem unerwarteten Aufstieg in die Handball-Bundesliga sieht der SV Union Halle-Neustadt der Lizenzerteilung gelassen entgegen. "In der Vergangenheit hatten wir nie Probleme mit der Lizenz. Es würde mich doch stark wundern, wenn es diesmal anders wäre", sagte Sportchef Jan-Henning Himborn der "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch). Halle belegte in der 2. Liga zwar nur den Relegationsplatz, stieg nach dem Abbruch der Saison allerdings direkt auf. Davon erfuhr der Club per E-Mail.

Himborn, der neue Trainer Christian Denk und Präsidium wollen nun beraten, wie der Kader verstärkt werden soll. Zwei Neuzugänge sollen laut Himborn noch kommen. Als Neuzugänge stehen bereits Alexandra Mazzucco (Thüringer HC) und Rückkehrerin Helena Mikkelsen (VfL Oldenburg) fest.

Website Union Halle-Neustadt