Halle (dpa/sa) - Wildkameras sind für die Überwachung der Wölfe unverzichtbar. Sie seien derzeit eines der wichtigsten Instrumente, um über den Bestand detaillierte Informationen zu bekommen, sagte der Geschäftsführer des Landesjagdverbandes, Wilko Florstedt, in Langenweddingen. Unter anderem würden daraus Daten zur Größe von Rudeln und zum Wanderverhalten gewonnen. Nach Angaben des Wolfskompetenzzentrums Iden leben 13 Wolfsrudel in Sachsen-Anhalt. Mit Hilfe der Kameras könnten sogar bei Nacht scharfe Bilder gemacht werden. Neben dem Wolf tappen regelmäßig auch andere Waldbewohner in die Fotofallen. Ist es mal ein Mensch, greifen besondere Maßnahmen.