Halle (dpa/sa) - Nur an wenigen Schulen in Halle gibt es derzeit Wechselunterricht. "Ein großes Thema ist das im Moment nicht", sagte die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow (SPD), am Dienstag in Halle. Es sei aktuell nicht planmäßig vorgesehen, dass alle Schülerinnen und Schüler im Wechselmodell unterrichtet werden sollen. Beim Wechselunterricht werden die Klassen verkleinert und abwechselnd zu Hause und in der Schule unterrichtet. In der Saalestadt sind die Klassen nach Behördenangaben bereits in Kohorten eingeteilt, so dass das Risiko der Ansteckung mit dem Coronavirus minimiert sei.

In Halle stieg derweil die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen neuen Höchstwert. Am Dienstag wurde eine Inzidenz von 116,84 Infizierten pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage gemeldet, wie Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) sagte. Im Vergleich zum Vortag gab es 39 Neuinfektionen.