Dresden (dpa/sn) - Zum Auftakt der Weihnachtsmarktsaison in Sachsen hat die Polizei vor Taschendieben gewarnt. Diese hätten jetzt wieder Hochsaison, teilte das Landeskriminalamt in Dresden am Mittwoch mit. Am Dienstag hatte der Leipziger Weihnachtsmarkt seine Pforten geöffnet, der Dresdner Striezelmarkt folgte am Mittwoch. In Chemnitz beginnt der Weihnachtsmarkt am Freitag.

Im vergangenen Jahr wurden laut Polizei zwischen dem 28. November und 31. Dezember 102 Fälle von Taschendiebstahl auf sächsischen Märkten angezeigt. Davon wurden 18 mal Handys gestohlen. Gegenüber 2017 ging die Zahl der Straftaten zurück. Damals waren 129 Taschendiebstähle, davon 31 Handydiebstähle, registriert worden.

Nach Erkenntnissen der Polizei sind die Diebe häufig professionelle, international agierende Täter. Sie gingen meist in Teams von mindestens zwei bis drei Tätern arbeitsteilig vor. Häufig nutzten sie Ablenkungsmanöver wie Anrempeln, Ansprechen, vermeintlich freundliche Gesten und Berührungen oder ein absichtlich verursachtes Gedränge.

Die Polizei riet daher zu Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit. Auf persönliche Dinge sollte geachtet werden. Wertsachen sollten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung verborgen werden, Hand- und Umhängetaschen immer geschlossen sein. Fehle plötzlich etwas, sollte umgehend die Polizei informiert werden.