Weißenfels (dpa/sa) - Um Patienten vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen, hat die Klinik Weißenfels ein generelles Besuchsverbot erlassen. "Kein Patient kann ab diesem Zeitpunkt mehr Besuch von Angehörigen oder anderen Besuchern auf Station erhalten", teilte die Asklepios Klinik Weißenfels am Montag mit. Nur "in begründeten Ausnahmefällen" könne das Verbot ausgesetzt werden. Ziel sei es, die Verbreitung des Erregers Sars-CoV-2 einzudämmen. Die Notaufnahme und die zentrale Fachambulanz seien weiter geöffnet.

Patienten mit Problemen der Atemwege sollten ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt anrufen und nicht in die Klinik kommen, hieß es. Besucher, die gegen die Anordnung verstießen, erhielten ein sofortiges Hausverbot.

Auch das Altmark-Klinikum hat Besuche für seine Patienten vorerst ausgesetzt. Es gelte ein absolutes Besuchsverbot, teilte die Klinik mit. "Wir müssen diese Maßnahme ergreifen. Denn wir haben eine Fürsorgepflicht unserem Personal und natürlich unseren Patienten gegenüber." Bereits am Freitag waren etwa Besuchsverbote in den Kliniken in Halle ausgesprochen worden.