Rudolstadt (dpa/th) - Der Münchner Hackbrett-Spieler Rudi Zapf erhält in diesem Jahr auf dem Rudolstadt-Festival den Weltmusikpreis Ruth. Das teilten am Mittwoch die Veranstalter des Festivals mit, die den Preis gemeinsam mit dem Mitteldeutschen Rundfunk und dem Arbeitskreis Creole ausloben. Zapf erhalte den Preis für sein Lebenswerk. Er habe sich in den vergangenen Jahrzehnten "unschätzbare Verdienste um die Popularisierung des Hackbretts" erworben. Das Hackbrett ist ein Saiteninstrument, das mit Klöppeln gespielt wird. Zapf setze es in verschiedenen Musikstilen bis hin zum Rock ein.

Der Preis wird zusammen mit anderen während des Festivals für Weltmusik - einer Mischung aus verschiedenen Musikformen aus aller Welt - am 6. Juli in Rudolstadt verliehen.

Den Förderpreis erhält den Angaben zufolge die Band The Sephardics aus Nordrhein-Westfalen. Das Quartett überzeuge durch seine aufregende Interpretation des spanisch-jüdischen Erbes, hieß es zur Begründung. Der Ehrenpreis geht an den Konzertveranstalter Siegfried Maeker, der sich "um die Musik und, fast noch bedeutender, um die Wieder-Anerkennung der Sinti und Roma in der bundesdeutschen Gesellschaft verdient gemacht" habe. Den Sonderpreis des Rudolstadt-Festivals bekommt die Gruppe Gankino Circus aus Franken.

Weltmusikpreis Ruth

Internetseite Rudolstadt-Festival