Halle (dpa/sa) - Bei Bauarbeiten ist in Halle eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst will den Sprengsatz vor Ort entschärfen, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Dafür werde das Gelände am Mittwoch in einem Radius von rund 500 Metern im Stadtteil Halle-Silberhöhe evakuiert. Rund 2800 Menschen sind davon betroffen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner innerhalb des Evakuierungsradius seien aufgefordert, ihre Wohnungen am Mittwoch bis 9.00 Uhr zu verlassen. Für die Menschen stünden Busse für die Evakuierung und eine Turnhalle als Ausweichquartier zur Verfügung.

Auf der Baustelle für ein Fußball-Nachwuchsleistungszentrum war erst im November eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und entschärft worden. Das Areal im Wohngebiet war ebenfalls evakuiert worden.

Pressemitteilung der Stadt zum Bombenfund und den Evakuierungen in Halle