Magdeburg (dpa) - Die Kegler des TSV Rot-Weiß Zerbst haben die Topvereine Sachsen-Anhalts in den Schatten gestellt. Der Weltpokalsieger setzte sich bei der Wahl der Sportjournalisten von Sachsen-Anhalt mit 145 Punkten deutlich vor den Gewichthebern des SSV Samswegen (131 Stimmen) und den Handballern des SC Magdeburg (100) durch. Noch vor dem Fußballern des Halleschen FC (59) lagen die Billardspieler des BC Magdeburg (88). Die Auszeichnungsveranstaltung erfolgte am Freitag im Maritim-Hotel in Magdeburg.

Bei der Ehrung der Männer setzte sich der Favorit durch. Der Magdeburger Schwimmer Florian Wellbrock verwies mit 216 Zählern den Bob-Weltmeister und Olympiasieger Thorsten Margis aus Halle (134) und den Rodler Toni Eggert (BRC Ilsenburg/106) auf die Plätze zwei und drei. Wellbrock hatte einen historischen Triumph geschafft. Der Magdeburger gewann sowohl bei der Weltmeisterschaft im Freiwasserschwimmen über zehn Kilometer als auch im Becken über 1500 Meter die Goldmedaille.

Bei den Frauen hatte ebenfalls eine Schwimmerin die Nase vor. Finnia Wunrams (182) Silbermedaille über 25 Kilometer überzeugte die Juroren. Zweite wurde die hallesche Ruder-Europameisterin Julia Lier (Doppelvierer/146) vor der vierfachen Bronzemedaillengewinnerin bei den Paralympics-Winterspielen in Prince George (Kanada), Andrea Eskau (USV Magdeburg/109).

LSB-Homepage und Team Tokio 2020