Magdeburg/Halle/Halberstadt/Köthen (dpa/sa) - Unter strengen Auflagen dürfen die Zoos und Tierparks in Sachsen-Anhalt nach ihrer mehrwöchigen coronabedingten Schließzeit wieder öffnen. Sie müssen für ausreichend Abstand zwischen den Besuchern sorgen, es dürfen keine langen Warteschlangen entstehen. Die Zoos beschränken die Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten. Tierhäuser und Streichelgehege bleiben vorerst zu.

Der Zoo in der Landeshauptstadt Magdeburg öffnet wie viele andere am Donnerstag und lässt höchstens 1000 Besucher gleichzeitig ein, wie eine Sprecherin am Mittwoch mitteilte. Im Bergzoo Halle liegt die Obergrenze bei 600, wie Oberbürgermeister Bernd Wiegand mitteilte. Im Stendaler Tiergarten gibt es laut der Stadt ein Kontingent von 70 Eintrittskarten, die aufbewahrt und beim Verlassen wieder abgegeben werden müssen. "Dieses Konzept könnte potenziell erweitert werden, sollte die Kontrolle der Standards erfreulich verlaufen", hieß es.

Der Bergzoo Halle bittet seine Besucher, die Tickets vorab online zu kaufen. So würden Schlangen an den Kassen vermieden. "Alle Tickets sind grundsätzlich tagesgebunden und weisen eine Einlasszeit aus. Die Tickets pro Einlassfenster sind limitiert", teilte der Zoo mit. Es werde von einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von drei Stunden ausgegangen.

Einige Zoos und Tierparks setzen zudem auf verlängerte Öffnungszeiten. Magdeburg empfängt Besucher nun von 8.00 bis 20.00 Uhr. Mit einer Stunde mehr am Morgen und zwei am Abend sollten Besucherströme entzerrt werden. Auf die Verlängerung der Öffnungszeiten setzt auch der Tierpark in Dessau-Roßlau. "Der letzte Besucher muss das Gelände bis spätestens 21.00 Uhr verlassen. Dann werden die Tore geschlossen."

Auch auf Reinigung und Desinfektion wird großen Wert gelegt. "Das Reinigungsintervall im Zoo wird verdoppelt und der Besucherservice patrouilliert im Zoo, um Besucheransammlungen zu vermeiden bzw. um über die Einhaltung der Hygienemaßnahme zu informieren", hieß es aus dem Bergzoo Halle. In Stendal sollen sämtliche Türgriffe, Geländer und weitere oft berührte Oberflächen des Geländes regelmäßig desinfiziert werden.

Laut Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen Zoos und Tierparks für Besucher nur dann geöffnet werden, wenn die Hygieneregeln und Zugangsbegrenzungen eingehalten werden. Die Einrichtungen setzen nicht nur auf Restriktionen, sondern auch auf die Einsicht und Mithilfe der Besucher. "Wir appellieren an die Vernunft der Besucher, die Abstands- und Kontaktregelungen einzuhalten", sagte der Köthener Tierparkleiter Michael Engelmann. Schutzvorkehrungen, wie der Einlass einer begrenzten Anzahl von Personen in den jeweiligen Abteilungen, Desinfektionsmittel an Ein- und Ausgängen und Abstandsmarkierungen, seien getroffen worden

Nicht alle Zoos und Tierparks öffnen schon am Donnerstag. Die Stadt Thale etwa teilte mit, dass der Tierpark Hexentanzplatz am Samstag wieder für Besucher geöffnet sei.

Pressemitteilung Zoo Magdeburg

Infos zum Zoobesuch

Video-Pressekonferenz Oberbürgermeister Bernd Wiegand

Zoo Halle

Grundriss Zoo Halle