Magdeburg (dpa) - Ein zwei Jahre altes Kind ist in Magdeburg bei einem Ausflug mit seiner Kita-Gruppe verschwunden und leblos in einem See gefunden worden. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen sei der Junge am Freitagnachmittag im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizei in Magdeburg mit. Nach ersten Erkenntnissen war der Junge am Freitag mit seiner Kindergartengruppe spazieren. Plötzlich sei das Kind verschwunden, hieß es. Gegen 12.00 Uhr wurde der Junge bei der Polizei als vermisst gemeldet und sofort eine großangelegte Suche mit Spürhunden und einem Polizeihubschrauber gestartet.

Einsatzkräfte fanden den vermissten Jungen etwa anderthalb Stunden später leblos im Wasser des Neustädter Sees. Die Ärzte hätten noch um das Leben des Kindes gekämpft, sagte eine Polizeisprecherin am Nachmittag. Der Zweijährige starb jedoch im Krankenhaus. Die Angestellten der Kita, Angehörige sowie Polizisten mussten von Seelsorgern betreut werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen zu den genauen Umständen auf.