Magdeburg (dpa/sa) - Nachdem ein Zwölfjähriger vor Mitschülern mit einem Waffenfoto geprahlt hat, hat die Polizei in Magdeburg eine Wohnung durchsucht. Dort seien aber keine Waffen gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Junge soll Mitschülern zufolge am vergangenen Montag in der Schule ein Foto herumgezeigt haben, das ihn mit einer Waffe zeigt. Er soll gesagt haben, er habe sie aus dem Waffenschrank seines Großvaters genommen. Am Mittwoch hatten die Schüler bei der Polizei von dem Vorfall berichtet.

Bei der Durchsuchung habe sich herausgestellt, dass der Großvater zwar ein Luftgewehr und einen kleinen Waffenschein, aber keinen Waffenschrank besitzt. Der Polizei zufolge soll der Zwölfjährige gesagt haben, er habe nur Spaß gemacht. Die Beamten hätten mit einer sogenannten Gefährderansprache reagiert, hieß es.

Mitteilung der Polizei