Damaskus (dpa) - Bei Angriffen der IS-Terrormiliz in Syrien sind Aktivisten zufolge mindestens 35 Kämpfer regierungstreuer Truppen ums Leben gekommen. Es handele sich um die größten Operationen der Extremisten seit dem Fall der letzten IS-Bastion vor etwa einem Monat, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. IS-Kämpfer hätten in den vergangenen zwei Tagen Ziele in Wüstengebieten im Zentrum und im Osten Syriens angegriffen.