Mannheim (dpa) - Aktivisten vom Bündnis "Ende Gelände" sind am Morgen auf das Areal des Kohlekraftwerks in Mannheim gelangt. Einige befinden sich auf einem Kohleförderband. Sie protestieren damit gegen den CO2-Ausstoß der Anlage, wie ein Sprecher des Bündnisses der dpa sagte. Man wolle den Betrieb von Block 9 im Laufe des Tages stoppen. Das Steinkohlekraftwerk sei für etwa acht Prozent der CO2-Emissionen in Baden-Württemberg verantwortlich, hieß es in einer Mitteilung von "Ende Gelände". Es sei das Steinkohlekraftwerk mit dem höchsten CO2-Ausstoß in Deutschland.