Augsburg (dpa) - Bei der Fahndung nach den Tätern der tödlichen Attacke auf einen Passanten in Augsburg setzt die Polizei neben Zeugenaussagen auf die Auswertung von Bild- und Video-Material. Die Ehefrau des Opfers, die die Attacke auf ihren Mann mitansehen musste, konnte wegen ihres psychischen Zustandes bisher noch nicht vernommen werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Möglicherweise gehen die Ermittler aber noch im Laufe des Tages mit sichergestelltem Bild- und Video-Material an die Öffentlichkeit, um den Fahndungsdruck auf die flüchtigen Täter zu erhöhen.