Zürich (dpa) - Für Joseph Blatter ist es wohl der schwärzeste Tag seiner Funktionärslaufbahn: Sowohl er als Fifa-Chef als auch UEFA-Präsident Michel Platini wurden wegen ihres dubiosen Zwei-Millionen-Deals aus dem Jahr 2011 für acht Jahre gesperrt. Blatter sprach danach von einer Schande, Platini echauffierte sich über eine Farce. Platini wollte eigentlich Anfang kommenden Jahres auf dem FIFA-Kongress Thronfolger Blatters werden. Beide kündigten jetzt weitere Schritte gegen das Urteil der Fifa-Ethikkommission an.