Rom (dpa) - Niederlage für Deutschland und die EU: Ein Chinese leitet erstmals die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO. Der promovierte Genetiker Qu Dongyu setzte sich auch gegen die von Deutschland und der EU favorisierte französische Kandidatin Catherine Geslain-Lanéelle durch. Vor der Wahl hatte sich im Hintergrund ein Machtkampf zwischen der EU und China abgespielt. China versucht auch mit Einfluss in UN-Organisationen seinen Machtanspruch in der Welt zu festigen. Zie4l der FAO ist der weltweite Kampf gegen den Hunger. Deutschland ist nach den USA, Japan und China der viertgrößte Geldgeber.