Istanbul (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,1 hat den Südosten der Türkei erschüttert und viele Häuser beschädigt. 39 Menschen erlitten dabei in der Nacht zum Dienstag Verletzungen. 35 von ihnen würden noch in Krankenhäusern versorgt, sagte der Gesundheitsminister Ahmet Demircan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag. Schwerverletzte gebe es nicht. In Italien erschütterte ein Erdbeben die Adriaküste. Die Erdbebenwarte INGV gab die Stärke mit 4,2 an. Das Epizentrum habe sich in der Provinz Campobasso in 31 Kilometern Tiefe befunden. Zunächst wurden keine Schäden bekannt.