Künzelsau (dpa) - Der im Haus seiner Kinderbetreuerin in Künzelsau tot aufgefundene Siebenjährige ist nach Angaben der Ermittler erwürgt worden. Gerichtsmediziner gaben "Gewalteinwirkung gegen den Hals des Jungen" als Todesursache an und bestätigten damit Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Der Siebenjährige sei in einer Badewanne aufgefunden worden, aber "den bisherigen Ermittlungen zufolge nicht ertrunken", heißt es in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Die Betreuerin, eine 69 Jahre alte Bekannte der Familie des toten Jungen, sitzt in Untersuchungshaft.