Brüssel (dpa) - Beim EU-Sondergipfel zur Besetzung von Spitzenposten sollen am frühen Morgen nach stundenlanger Unterbrechung wieder alle 28 Staats- und Regierungschefs zusammengerufen werden. Die Sitzung sei für 7.00 Uhr geplant, bestätigten mehrere Diplomaten in Brüssel. Der Gipfel war seit 23.00 Uhr unterbrochen. EU-Ratschef Donald Tusk traf während der Nacht alle 28 Teilnehmer einzeln, um ein Personalpaket zu schnüren. Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen wollen bei dem Treffen in Brüssel vor allem die Nachfolge von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker regeln.