Biarritz (dpa) - Die Staats- und Regierungschefs der großen sieben Industrieländer setzen heute die Beratungen auf ihrem Gipfel in Biarritz fort. Im Mittelpunkt stehen die schwächelnde Lage der Weltwirtschaft und die Handelsstreitigkeiten mit den USA. Bei einem Mittagessen geht es dann mit Vertretern der Vereinten Nationen, der Weltbank und des Währungsfonds um die Gleichstellung von Frauen. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt ist Afrika. Deutschland und Frankreich wollen mit den G7-Partnern eine Initiative zum Kampf gegen Terrorismus und Instabilität in der Sahelzone starten.