Bremen (dpa) - Der einem libanesischen Clan angehörende Ibrahim Miri darf grundsätzlich abgeschoben werden. Das Verwaltungsgericht Bremen lehnte einen von Miris Anwalt gestellten Eilantrag ab. Die Entscheidung ist nicht anfechtbar. Der in Abschiebehaft sitzende Mann könnte in sein Heimatland Libanon oder in ein anderes Land gebracht werden. Miri wurde in Deutschland insgesamt 19 Mal rechtskräftig verurteilt, unter anderem wegen Raubes und schweren Diebstahls. Im Juli wurde er in den Libanon abgeschoben. Ende Oktober tauchte er dann wieder in Bremen auf und wurde festgenommen.