Rom (dpa) - Im Ringen um eine neue Regierung in Italien haben die Parteien Verhandlungsspielraum bekommen. Staatspräsident Sergio Mattarella kündigte für Dienstag nächster Woche eine neue Runde der Konsultationen an. Für Freitag wurde ein Treffen von Vertretern der bisher mitregierenden Fünf-Sterne-Bewegung und einer Delegation der oppositionellen Sozialdemokraten des Partito Democratico erwartet, wie italienische Medien berichteten. Die ersten Gespräche zwischen dem Staatspräsidenten und Vertretern der Parteien, die am Donnerstag endeten, brachten nicht die gewünschte Klarheit.