Düsseldorf (dpa) - Der Landesvorsitzende der NRW-SPD, Sebastian Hartmann, hat das Vorgehen bei der Ankündigung einer vorgezogenen Abstimmung über den Fraktionsvorsitz im Bundestag kritisiert. Im Parteivorstand sei über Zusammenhalt gesprochen und wenige Stunden danach eine Fraktionsvorsitzenden-Wahl ausgerufen worden, sagte er der "Westdeutschen Zeitung". Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles hatte überraschend angekündigt, dass die Fraktionsvorsitz-Wahl von September auf kommende Woche vorgezogen werde. Sie reagierte damit unter anderem auf die anhaltenden Personalspekulationen.