Berlin (dpa) - Drei Jahre nach dem Ausstieg der Deutschen Bahn aus dem Nachtzugverkehr hält Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eine Korrektur für denkbar. "Ich bin dafür prinzipiell offen", sagte er der dpa auf Nachfrage. Er verweis auf laufende Gespräche mit den Staatsbahnen Österreichs und der Schweiz. In welcher Form sich die Deutsche Bahn engagieren könnte, ist dabei aber noch offen. Die Bahn hatte das für sie verlustreiche Schlaf- und Liegewagengeschäft 2016 an die Österreichischen Bundesbahnen abgegeben.