Washington (dpa) - Nach der Festnahme des Wikileaks-Gründers Julian Assange hat US-Präsident Donald Trump erklärt, dass er mit der Enthüllungsplattform nicht vertraut sei. Er wisse nichts über Wikileaks. Das sei nicht seine Angelegenheit, sagte Trump im Weißen Haus. Es sei nun an US-Justizminister William Barr, eine Festlegung zu treffen. Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 hatte Trump Wikileaks gelobt und erklärt, er liebe die Organisation. Assange war heute in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen worden. Die USA haben ein Auslieferungsgesuch gestellt.