Washington (dpa) - Der Streit um den mit iranischem Öl beladenen Supertanker "Grace 1" nimmt wieder an Schärfe zu. Ein US-Bundesgericht in Washington hat die Beschlagnahmung des vor Gibraltar liegenden Schiffes verfügt. Das Justizministerium begründete das mit mutmaßlichen Verstößen gegen US-Sanktionen, Geldwäschegesetze und Terrorismusstatuten. Die Folgen für den Tanker waren zunächst unklar. Nach Angaben des Internet-Ortungsdiensts "Marine Traffic" ankert die "Grace 1" weiter vor Gibraltar.