Berlin (dpa) - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat in der Debatte um eine Urwahl des nächsten Unions-Kanzlerkandidaten erklärt, dass man diesen "gleichberechtigt und gemeinsam" mit der CSU bestimmen werde. "Wir sehen an der SPD, dass diese Entscheide ja nicht ein Garant
sind dafür, dass es nur nach oben geht in den Umfragewerten.
Sondern bei der SPD sieht man das Gegenteil", sagte Ziemiak im ARD-"Bericht aus Berlin". Die Werteunion, ein Zusammenschluss sehr konservativer Unionspolitiker, der schon länger eine sogenannte Urwahl fordert, begann im Internet, Unterstützerstimmen zu sammeln.