Magdeburg l Zum Jubiläum „500 Jahre Domvollendung in Magdeburg“ bringen die Domgemeinde und das Stadtmarketing Magdeburg eine neue Medaille heraus. Die Sonderprägung ist auf 500 Stück limitiert.

Jahreszahl im Nordturm

Kardinal Albrecht weilte vor 500 Jahren mehr in Halle als in Magdeburg und zog auch den Dombaumeister Bastian Binder am 30. März 1520 dorthin ab. Mit dieser Abberufung einhergehend wurde vermutlich der letzte Stein im Nordturm – über dem Ausgang zur Plattform – eingemörtelt. In den Stein graviert ist dort die Jahreszahl 1520, sagte Domprediger Jörg Uhle-Wettler.

Motiv mit dem Dom

Die Medaille aus Neusilber erinnert daran und zeigt auf der einen Seite den Magdeburger Dom „St. Mauritius und Katharina“ zwischen den Jahreszahlen 1520 und 2020. Auf der anderen Seite ist sie geprägt mit den Zeilen „1520-2020, 500 Jahre Domvollendung Magdeburg“.

Bilder

Dommuseum im vergangenen Jahr

Mit der neuen Medaille setzt das Stadtmarketing die Reihe ihrer Sonderprägungen fort, im vergangenen Jahr war eine Prägung dem Dommuseum „Ottonianum“ gewidmet. In diesem Jahr werden, passend zum 500. Jahrestages der Domvollendung, 500 Medaillen mit dem Motiv geprägt.

Macht und Eleganz

„Das Jubiläumsjahr bietet uns die Gelegenheit, unser Wunderwerk hier an der Elbe noch stärker in den öffentlichen Fokus zu rücken. Hier vereinen sich Macht und Eleganz, Trutz und Trost. Die Medaille ist ein glänzendes Stück der Zeitgeschichte“, sagt Domprediger Jörg Uhle-Wettler.

Sammlerstück aus besonderem Anlass

Stadtmanager Georg Bandarau unterstreicht: „Mit der neuen Medaille präsentieren wir erneut zu einem besonderen Anlass ein Sammlerstück.“

Für zweimal 500 Cent pro Stück (10 Euro), zuzüglich Versand, können die Medaillen ab 30. März ausschließlich über die E-Mail: info@stadtmarketing-magdeburg.de erworben werden.