FCM

1. FC Magdeburg setzt Erfolgslauf mit 2:0 in Rostock fort

Der 1. FC Magdeburg setzt seine Erfolgsserie weiter fort und gewinnt auch bei Aufstiegsaspirant Hansa Rostock. Damit fügt der Club seinem ehemaligen Trainer Jens Härtel eine schmerzhafte Niederlage zu.

Von Dennis Uhlemann Aktualisiert: 11.4.2021, 08:24

Rostock. Der 1. FC Magdeburg setzt seinen Erfolgslauf in der 3. Liga fort. Mit dem 2:0 (1:0) beim FC Hansa Rostock schlagen die Magdeburger schon das zweite Topteam in Folge. Mit zuletzt 16 von 18 möglichen Punkten verbessert sich der FCM damit auf den 14. Rang. Baris Atik (25.) und Sören Bertram (90.) trafen in Rostock.

FCM-Trainer Christian Titz stellte seine Mannschaft im Vergleich zu den beiden jüngsten Heimsiegen gegen Kaiserslautern und Ingolstadt auf einer Position um. Für Offensivmann Sebastian Jakubiak rückte etwas überraschend der eigentliche Rechtsverteidiger Henry Rorig in die Startelf, der in Rostock aber links spielte. Raphael Obermair bildete dafür mit Kai Brünker und Atik das Offensivtrio.

Und der FCM ging das Spiel auch mit der leicht veränderten Formation wie zuletzt mutig an. In der Anfangsphase hatte die Titz-Elf mehr Spielanteile und durch Thore Jacobsen auch die erste Chance (7.). Er dribbelte sich bis in den Strafraum, sein Flachschuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Hansa näherte sich erstmls durch einen Schuss von Philip Türpitz an - einer von vier ehemaligen Magdeburgern in der Startelf der Kogge.

Die Spielkontrolle blieb aber klar bei den Gästen, die ihre gute Form nutzten und beim Tabellenzweiten das Spiel im Griff hatten. Die Magdeburger zogen ihre Angriffe immer wieder über die rechte Seite auf, die Flanken von Dominik Ernst fanden aber keinen Abnehmer. Dafür ein Traumpass von Andreas Müller, der am Mittelkreis den Ball eroberte und diesen perfekt in den Lauf von Atik spielte. Und der 1,69 Meter große Winterneuzugang erwies sich erneut als eiskalt vor dem Tor und brachte dem FCM mit einem Flachschuss mit 1:0 in Führung (25.). Zum vierten Mal in Folge brachte der Deutsch-Türke die Magdeburger damit schon in Führung. Und diese war im Ostseestadion völlig verdient.

FCM kurz vor der Pause im Glück

Hansa gab gut fünf Minuten später fast die passende Antwort, doch nach einer Ecke bekam John Verhoek aus kurzer Distanz nicht genug Druck hinter die Kugel - kein Problem für FCM-Keeper Morten Behrens. Die Rostocker erhöhten zwar folglich etwas den Druck, doch die Elbestädter verteidigten erneut stark und ließen bis zur Pause fast nichts mehr zu. Erst in der 45. Minute wurde es richtig gefährlich vor dem FCM-Tor. Nach einem Schuss von Pascal Breier von der Strafraumkante parierte Behren stark. Bentley Baxter Bahn hämmerte den Nachschuss gegen den Pfosten - Glück für die Gäste, die mit der 1:0-Führung in die Pause gingen.

Rostock erhöhte in der zweiten Halbzeit zwar den Druck, kam trotz einiger Chancen aber nicht zum Ausgleich. Statt dessen setzte der FCM mit dem späten 2:0 durch einen von Sören Bertram (90.) verwandelten Foulelfmeter den Schlusspunkt und blieb zum vierten Mal in Folge ohne Gegentor und ohne Punktverlust.