FCM

Corona-Alarm beim 1. FC Magdeburg: Gastspiel in Dortmund findet trotzdem statt

Vor dem Spitzenspiel bei der Zweitvertretung von Borussia Dortmund erreichte den 1. FC Magdeburg eine Hiobsbotschaft: Zwei Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das Gastspiel im Ruhrpott soll dennoch stattfinden.

Von Kevin Gehring
Tobias Müller (l.) ist einer der positiv getesteten Spieler beim 1. FC Magdeburg.
Tobias Müller (l.) ist einer der positiv getesteten Spieler beim 1. FC Magdeburg. imago images/Eibner

Magdeburg - Eigentlich könnte die Stimmung beim 1. FC Magdeburg vor dem Gastspiel am Sonnabend bei Borussia Dortmund II bestens sein. Immerhin gastiert die Mannschaft von Christian Titz nach sieben Spieltagen als Tabellenführer beim Drittplatzierten. Doch erreichte die Blau-Weißen in der Trainingswoche eine Hiobsbotschaft: Zwei Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet, wie der Verein am Freitag auf der Pressekonferenz mitteilte.

Es handelt sich um Kapitän Tobias Müller und Angreifer Kai Brünker, die zum Wochenstart positiv getestet wurden und Symptome zeigen, wie FCM-Coach Titz erklärte. Dem Gastspiel bei der BVB-Reserve steht dennoch nichts im Wege. „Der gesamte Kader ist in den vergangenen Tagen getestet worden und aktuell sind alle Spieler sonst negativ“, erklärte Pressesprecher Manuel Holscher. Titz nimmt die gegenwärtige Situation derweil gelassen: „Wir wissen, dass Erkrankungen und Verletzungen zum Leben, speziell zum Fußball, dazugehören.“

Denn die Elbestädter haben noch einige Ausfälle mehr zu beklagen. Neben den Langzeitverletzten Sebastian Jakubiak (Achillessehnenriss), Benjamin Leneis (Innenbandriss) und Sirlord Conteh (Meniskusschaden) fehlen auch Leon Bell Bell (Innenbandzerrung), Henry Rorig (Risswunde im Spann), Adrian Malachowski (Muskelfaserriss) und Connor Krempicki (Gebrochener Zeh). Der Einsatz von Florian Kath ist derweil nach einer Knie-Blessur noch fraglich.