Fußball

FCM darf mal wieder jubeln

Nach zuvor sechs Niederlagen am Stück hat der FCM wieder drei Punkte eingefahren und einen wichtigen 4:2-Sieg bei Viktoria Köln gefeiert.

Köln l Endlich darf der 1. FC Magdeburg im Abstiegskampf der 3. Liga einmal durchatmen. Mit einem 4:2 (2:1)-Sieg im Nachholspiel beim FC Viktoria Köln hat der FCM nach zuvor sechs Niederlagen in Folge die ersten Punkte in der Rückrunde und unter Trainer Christian Titz gesammelt. Dabei haben sich die Magdeburger auch von einem frühen Rückstand erholt und kamen per Doppelschlag von Andreas Müller (37.) und Kai Brünker (39.) zur Führung. Auch Raphael Obermair (3:1/53.) und Baris Atik (4:1/79.) trafen.

Titz vertraute für das richtungsweisende Spiel in der Domstadt fast der gleichen Elf, die zuletzt in Wiesbaden überzeugt, aber 0:1 verloren hatte. Nur der am Knöchel verletzte Kapitän und Innenverteidiger Tobias Müller musste passen und wurde von Korbinian Burger ersetzt.

In der Anfangsphase stand die FCM-Defensive trotz der Umstellung auch durchaus sicher und die Kölner näherten sich bis auf einen Freistoß von Mike Wunderlich (8.) nur selten dem Magdeburger Tor an. Ab der 18. Minute reichte Viktoria aber eine kurze Druckphase, um in Führung zu gehen. Zunächst parierte Morten Behrens einen Schuss von Wunderlich noch gut, die folgende Ecke drückte dann jedoch Kai Klefisch aus kurzer Distanz zum 1:0 (19.) über die Linie.

Die Magdeburger hatten es nach diesem Rückschlag umso schwerer, eigene Akzente zu setzen. Titz beorderte seine Mannen zwar permanent zum frühen Pressing, das zahlte sich aber zunächst nicht aus. Gut 35 Minuten hatte die Titz-Elf zwar wieder viel Ballbesitz, spielte sich aber keine Chancen heraus.

Vor der Halbzeitpause platzte aus FCM-Sicht aber endlich der Knoten vor dem Tor. Obermair setzte sich nach einem Doppelpass mit Florian Kath auf der linken Seite stark durch und bediente Müller, der flach zum 1:1 einschieben durfte (37.).

Und nur gut 110 Sekunden später machte der FCM den Doppelschlag perfekt und den stellte den bisherigen Spielverlauf komplett auf den Kopf. Nach einem starken Pass von Müller war Atik auf der rechten Seite frei durch und bediente Brünker. Der Stürmer, der von Titz erneut das Vertrauen bekam, drehte sich noch einmal und brachte den Ball dann gekonnt zum 2:1 für die Gäste im Tor unter (39.).

Diesen Schwung nutzten die Gäste bis zur, und auch nach der Pause, gingen entschlossen drauf und hatten durch Kath auch die erste Chance in Hälfte zwei (49.). Nur vier Minuten später bediente der Linksaußen dann per Hacke den starken Obermair, der sein Torkonto genauso wie Müller auf fünf Treffer ausbauen konnte. Sein Flachschuss von der Strafraumkante landete zum 3:1 für den FCM in den Maschen (53.).

Anschließend machten die Hausherren zwar viel Druck und hatten Chancen, ein weiteres Tor gelang zunächst aber den Gästen. Atik traf nach Flanke von Henry Rorig zum entscheidenden 4:1 (79.). Wunderlich konnte für die Kölner nur noch auf 2:4 verkürzen (83.).