1. Startseite
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. 1. FC Magdeburg
  6. >
  7. FCM unterliegt spät mit 2:3 bei Fortuna Düsseldorf

2. BundesligaFCM unterliegt spät mit 2:3 bei Fortuna Düsseldorf

Zweitligist 1. FC Magdeburg hat 2:3 (1:2) bei Fortuna Düsseldorf verloren. Ein spätes Gegentor besiegelte die Niederlage.

Von Patrick Nowak Aktualisiert: 27.01.2023, 20:53
Unterlag mit dem FCM: Baris Atik (r.), hier gegen Düsseldorfs Christoph Klarer.
Unterlag mit dem FCM: Baris Atik (r.), hier gegen Düsseldorfs Christoph Klarer. Foto: IMAGO/Fotostand

Düsseldorf - FCM-Cheftrainer Christian Titz verhalf gleich zwei Winter-Neuzugängen zum Zweitliga-Debüt. In der Sturmspitze spielte Luc Castaignos, rechts unterstützte Daniel Heber seinen Kollegen Baris Atik von Beginn an. Den besseren Anfang hätten jedoch beinahe die Gastgeber gehabt. Cristiano Piccini foulte Dawid Kownacki auf der Strafraumlinie, Schiedsrichter Frank Willenborg ließ weiterspielen.

Lesen Sie auch: Daniel Heber: Das ist der neue Verteidiger beim FCM

Kurz darauf schaltete sich der Videoschiedsrichter ein. Deshalb schaute sich Willenborg die Szene auf dem Monitor nochmal an und entschied auf Strafstoß. Diesen führte Kownacki aus, FCM-Keeper Dominik Reimann tänzelte auf der Torlinie – und ahnte sogar die richtige Ecke, als der Düsseldorfer links vorbeischoss (5).

Kwarteng Mann des Tages beim FCM

Die Gastgeber vergaben die Führung, Magdeburg erzielte sie. Nach Daniel Elfadlis Balleroberung kam das Leder über mehrere Stationen glücklich zu Moritz-Broni Kwarteng, der die Nerven behielt und sich nach dem erzielten 1:0 feiern ließ (6.). Die Freude währte aber nur kurz – Kownacki bezwang Reimann zum 1:1 per Kopf nach einer Ecke (9.).

Im Spiel selbst hielten die Elbestädter gut dagegen, verbuchten nach 20 Minuten unüblicherweise nur 49 Prozent Ballbesitz. Wenn sie mal am Zug waren, fehlte jedoch in der Offensive die Gefahr. Auch Düsseldorf erspielte sich keine Hochkaräter, wurde dann aber vom FCM eingeladen.

Heber spielte hoch ins Zentrum zu Condé, dem das runde Leder durch Felix Klaus abgenommen wurde. Der Fortuna-Akteur gab zu Kownacki, der schnell abzog und Reimann keine Chance ließ – 2:1 Düsseldorf (34.). Die Hausherren überließen dann dem FCM das Feld. Eine Antwort fand der Aufsteiger aber nicht mehr vor der Halbzeitpause.

Später Nackenschlag für den FCM

Mit Wiederbeginn wechselte Titz doppelt. Die ersten Annäherungsversuche hatten jedoch die Düsseldorfer. Ihnen schenkte auf der anderen Seite Kwarteng das 2:2 im zweiten Versuch ein (59.), nachdem Castaignos zuvor am Pfosten scheiterte. Magdeburg war wieder im Spiel, hatte aber Glück, als Klaus aus vielversprechender Position nicht aufs Tor brachte (62.). Drei Minuten später versuchte er es erneut, Reimann parierte (66.).

Auch interessant: Der FCM spielt so international wie noch nie – Wie Beckus das neue Team einschätzt

Der FCM-Keeper war erneut gegen die stark drückenden Fortunen gefordert und behielt beim Versuch von Ao Tanaka die Oberhand. Magdeburg konnte sich nicht mehr befreien und kassierte letztlich das 2:3 nach einem Distanzschuss von Shinta Appelkamp (84.).