Historie

FCM gegen Jahn Regensburg: Nie konnte der Club gewinnen

Der 1. FC Magdeburg traf mehrfach auf von Jahn Regensburg. Die Bilanz für den Club, eher schlecht. Ein Blick in die Vergangenheit des bayerischen Vereins.

Von Hans-Joachim Malli Aktualisiert: 29.09.2022, 09:46
Das letzte Aufeinandertreffen vom 1. FC Magdeburg und dem SSV Jahn Regensburg am 11. November 2018. Damals noch mit dem späteren FCM-Kapitän Tobias Müller (l.).
Das letzte Aufeinandertreffen vom 1. FC Magdeburg und dem SSV Jahn Regensburg am 11. November 2018. Damals noch mit dem späteren FCM-Kapitän Tobias Müller (l.). Foto: Imago

Magdeburg/Regensburg - Mit dem SSV (Sport- und Schwimmverein) Jahn Regensburg, dessen Ursprünge bis in das Jahr 1886 zurückreichen und der in der heutigen Form im Jahr 2000 entstand, wobei die Rechtsform seit 2009 eine GmbH & Co KGaA (auf Aktien) ist, kreuzte der 1. FC Magdeburg bislang viermal die Klingen. Dabei konnte Blau-Weiß nie gegen die Oberpfälzer gewinnen.

In der Drittligasaison 2016/17 holte der FCM dank Jan Löhmannsröben ein 1:1 in Regensburg, unterlag im April 2017 im eigenen Stadion mit 1:2. In der Zweitligasaison 2018/2019 wurde die 2:3-Heimniederlage am 13. Spieltag zur letzten Partie für Aufstiegscoach Jens Härtel.

FCM damals am Schwanken

Christian Beck konnte das Spiel zwar zum 2:1 für die Elbestädter drehen, doch zwei weitere Treffer des SSV, Al Ghaddioui traf in der 90. Minute zum 3:2 für die Gäste, besiegelten den K.o. für den FCM und seinen Trainer.

Es war damals die vierte Niederlage in Folge und das siebte Heimspiel ohne Sieg. So musste Härtel nach 13. Zweitligaspielen und nur neun Punkten als Tabellenvorletzter im November 2018 seinen Hut nehmen.

Das Rückspiel im April 2019, dann unter Trainer Michael Oenning, verloren die Magdeburger mit 0:1, waren auch am Saisonende Tabellensiebzehnter und stiegen ab.

SSV Regensburg: Die Historie

Mit den Verteidigern Benedikt Saller und Sebastian Nachreiner, den Mittelfeldakteuren Maximilian Thalhammer und Björn Zempelin gehören vier Akteure dem aktuellen Jahn-Kader an, die auch schon 2018/19 dabei waren.

Seit der Saison 2016/17 spielt der SSV Jahn Regensburg durchgängig in der 2. Bundesliga. Davor durchlebten die Donaustädter eine sportliche Achterbahnfahrt, waren 1975 schon mal zweitklassig, erlebten 1996 ihren Tiefpunkt, als sie in die damals fünftklassige Landesliga abstürzten.

2003 und 2013 gelang für jeweils ein Jahr der Sprung in die 2. Bundesliga, 2006 kickte der SSV in der Bayernliga.

Seit 2019 ist der Bosnier Mersad Selimbegovic als Cheftrainer tätig, folgte auf Achim Baierlorzer. Auch Franz Gerber und Heiko Herrlich coachten bereits den SSV, der aktuell 4700 Mitglieder hat und seine Heimspiele im 15.000 Zuschauer fassenden Jahnstadion aufträgt.

Der wohl bekannteste Jahn-Kicker ist Torwart Hans Jakob, der in den 1930er Jahren 38 Länderspiele absolvierte.