zweite bundesliga

Neue Angriffs-Hoffnung? Heinz Mörschel trainiert beim FCM mit

Jung, großgewachsen, offensiv flexibel einsetzbar - und ohne Verein: Heinz Mörschel könnte die von Verletzungspech aufgerissene Wunde im Angriff beim 1. FC Magdeburg schließen. 

Von Nico Esche Aktualisiert: 05.07.2022, 14:07
Heinz Mörschel spielte bis vor wenigen Wochen noch bei Dynamo Dresden. Ist er die Sturm-Hoffnung beim verletzungsgepeinigten 1. FC Magdeburg?
Heinz Mörschel spielte bis vor wenigen Wochen noch bei Dynamo Dresden. Ist er die Sturm-Hoffnung beim verletzungsgepeinigten 1. FC Magdeburg? Foto: Imago

Magdeburg - Heinz Mörschel durchlebte in seiner Karriere bereits einige Stationen im Profifußball. Treibt es den 24-Jährigen jetzt nach Magdeburg?

Wie der Verein berichtet, trainiert der 1,90 Meter große Offensivspieler beim FCM mit. Die große Hoffnung, nach all der Verletzungspechsträhne bei den Blau-Weißen?

Immerhin: Der in der Dominikanischen Republik geborene Mörschel spielte bereits bei Holstein Kiel, Preußen Münster, Uerdingen und zuletzt bei Dynamo Dresden. Ausgebildet bei Mainz 05, schoss er in über 120 Profispielen 24 Tore und bereitete sechs Treffer auf.

Sein Marktwert beläuft sich laut transfermarkt.de auf aktuell 400.000 Euro - und er ist zu haben, und das voraussichtlich für lau.

Dresdens Heinz Mörschel trifft zum 1:0 gegen Magdeburg.
Dresdens Heinz Mörschel trifft zum 1:0 gegen Magdeburg.
Foto: www.imago-images.de

Nach dem Abstieg der Dresdner in die 3. Liga in der vergangenen Saison, trennten sich die Sachsen von Mörschel, der am liebsten im Offensiven Mittelfeld spielt, aber im Angriff flexibel einsetzbar ist.

Verstärkt Heinz Mörschel die Offensive des FCM?

Ideal also, um die Offensive vom FCM zu verstärken? Großgewachsen, Zielspieler, jung und talentiert. Gewisse Ähnlichkeiten zu Luca Schuler und Kai "Panzer" Brünker, die beide noch für einige Monate verletzungsbedingt ausfallen dürften, sind nicht von der Hand zu weisen.

Und für seinen Verein brennen kann er, wie die FCM-Stürmer, nämlich auch: Im März diesen Jahres habe Mörschel laut "Tag24" einen Lehrgang der Nationalmannschaft der Dominikanischen Republik sausen lassen. Mörschel entschied sich für das Training bei Dynamo, die zu diesem Zeitpunkt noch im Abstiegskampf steckten.