TransfermarktRWE-Kapitän Daniel Heber wechselt zum 1. FCM

Transferhammer am Heinz-Krügel-Platz! Daniel Heber, Kapitän des Drittligisten Rot-Weiß Essen, wechselt sofort zu Zweitligist 1. FC Magdeburg. Von bis zu einer halben Millionen Euro Ablöse ist die Rede.

Von Nico Esche Aktualisiert: 24.01.2023, 15:22
Daniel Heber, Ex-Kapitän von Rot-Weiß Essen, spielt künftig für Bundesliga-Zweitligist 1. FC Magdeburg.
Daniel Heber, Ex-Kapitän von Rot-Weiß Essen, spielt künftig für Bundesliga-Zweitligist 1. FC Magdeburg. Foto: IMAGO / Markus Endberg

Magdeburg - Der 1. FC Magdeburg sichert sich die Dienste von Rot-Weiß Essen-Kapitän Daniel Heber, das verkündet der Verein am Dienstagmittag. Ein Transferhammer!

Lesen Sie auch: 1. FC Magdeburg verpflichtet Stürmer Luc Castaignos

Immerhin sollen die Magdeburger für den 28-jährigen Innenverteidiger laut dem Portal RevierSport eine gute Stange Geld auf den Tresen gelegt haben, es ist von bis zu einer halben Million Euro die Rede.

Zudem eisen die "Größten der Welt" den RWE-Spieler aus einem laufenden Vertrag - und dann auch noch einen Kapitän. Selten gesehen beim Club in den vergangenen Jahren.

Heber und Titz

Der Kapitän des Drittligisten Daniel Heber kennt FCM-Cheftrainer noch aus dessen Zeiten als Üjungsleiter bei den Ruhrpottlern.

Titz holte Jahre später bereits Amara Condé von den Essenern nach Magdeburg. Nun also Heber.

Der 1,82 Meter große Innenverteidiger spielte in dieser Saison 17 Mal dritte Liga. Hinzu kommen 202 Regionalligaspiele auf sein Konto, dabei gelangen ihm 30 Scorerpunkte – überragend für einen Innenverteidiger.

FCM-Cheftrainer Christian Titz, Daniel Heber und FCM-Sportchef Otmar Schork (v.l.n.r.).
FCM-Cheftrainer Christian Titz, Daniel Heber und FCM-Sportchef Otmar Schork (v.l.n.r.).
Foto: 1. FC Magdeburg

Titz über seinen neuen (alten) Innenverteidiger: "Er ist ein schneller, zweikampfstarker Spieler, der in der Abwehrreihe auf mehreren Positionen variabel einsetzbar ist.“

Hebers Vertrag mit dem FCM

Der in Neuss geborene Daniel Heber zählte zu einer der wichtigsten Säulen der Essener Verteidigung - der Kicker bewertet seine Leistung in der fortgeschrittenen Drittliga-Saison mit der überzeugenden Note 3,3.

Zu seinem Wechsel sagt er: "In meiner Zeit an der Hafenstraße habe ich viel gelernt und bin zu dem Menschen und Fußballer geworden, der ich jetzt bin. Trotzdem möchte ich die Chance, in der 2. Bundesliga spielen zu können, unbedingt wahrnehmen."

Heber wurde bereits 2021 mit dem 1. FC Magdeburg in Verbindung gebracht. Künftig soll er die Defensive der Magdeburger verstärken.

Auch interessant: 1. FC Magdeburg verlängert Vertrag vorzeitig mit Daniel Elfadli

Über die Dauer des Vertrags, schweigt sich der 1. FCM - traditionell - aus. Ob er dem Club die nötige Defensiv-Power bringen kann, bleibt abzuwarten. Das Zeug dazu hat er.