1. Startseite
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fünf Zerbster in Augsburg auf Medaillenjagd

EIL

Classic-Kegeln Für Athleten des SKV Rot-Weiß geht es bei Deutschen Meisterschaften um Einzeltitel / Starke KonkurrenzFünf Zerbster in Augsburg auf Medaillenjagd

Von Thomas Zander 05.06.2015, 01:29

Zerbst/Augsburg l Ab morgen geht es in Augsburg um die deutschen Einzeltitel im Classic-Kegeln. Mit dabei sind fünf Kegler des Serien-Mannschaftsmeisters SKV Rot-Weiß Zerbst.

Nach der überaus erfolgreichen Team-Weltmeisterschaft steht für vier der fünf Zerbster Vize-Weltmeister schon wieder ein Top-Event an. Bei den deutschen Einzelmeisterschaften kämpfen die Recken um den Zerbster Kapitän Timo Hoffmann nun allerdings allein um Edelmetall. Die Nationalmannschafts-Kader haben vom Verband ein Sonderstartrecht eingeräumt bekommen. So gehen neben Hoffmann, im vergangenen Jahr Dritter, auch Thomas Schneider, Axel Schondelmaier und Mathias Weber in Augsburg an den Start. Weber will dabei seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Der sachsen-anhaltische Landesmeister, Marcus Gerdau, will sich ebenfalls auf nationaler Ebene stark präsentieren und seinen Team-Kollegen zeigen, dass mit ihm in der kommenden Bundesliga-Saison wieder zu rechnen ist.

Starke Konkurrenz

Die Konkurrenz ist allerdings nicht zu unterschätzen. Mit den Nationalmannschafts-Kollegen Fabian Seitz und Mathias Dirnberger, dem Bamberger Julian Hess und dem ehemaligen Zerbster und Schnittlisten-Besten der 200-Wurf-Bundesliga, Sven Tränkler, stehen starke Gegner auf der "Platte".

Allerdings haben die SKV-Kegler gute Erinnerungen an die Augsburger Bahnen. Bei den Meisterschaften 2012 auf den gleichen Bahnen standen zwei Zerbster auf dem Podest und beim Weltpokal 2011 holte sich der Vorzeigeverein aus Sachsen-Anhalt an gleicher Stelle die Krone des Kegelsports mit eben diesen fünf Spielern im Team, die am Samstag in die Qualifikation gehen.

Also durchaus gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden.

Während es am morgigen Samstag in der Qualifikation um einen der ersten acht Plätze geht, müssen auf dem Weg zur Medaille am Sonntag in Viertel- und Halbfinale sowie am Nachmittag im Finale gleich drei 120-Wurf-Duelle an einem Tag erfolgreich bestritten werden.