UEFA

Bilbao, Dublin und Glasgow als EM-Spielorte fraglich

Matthew Lewis UEFA via Getty Images

London (dpa) - Rund drei Monate vor dem geplanten EM-Beginn droht drei Städten einem Medienbericht zufolge das Aus als Spielort.

Wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle berichtete, könnte die Europäische Fußball-Union (UEFA) Bilbao, Dublin und Glasgow von der Liste der zwölf Ausrichterstädte streichen. Als Grund wurde genannt, dass in den Ländern eine Zuschauer-Zulassung nicht garantiert werden könne.

Die Entscheidung, ob Fans in die Stadien dürfen, hatte die UEFA zuletzt vom 5. März auf Anfang April verschoben. Obwohl in den meisten Ligen derzeit vor leeren Rängen gespielt wird, möchte die UEFA laut AP die Stadien mindestens zur Hälfte mit Fans füllen. Sollten Länder diese Möglichkeit nicht garantieren können, droht ihnen demnach der Entzug der Gastgeberrolle. Zuletzt hatte sich Großbritannien als Ausrichter weiterer Spiele angeboten.

Wegen der Coronavirus-Pandemie war die Europameisterschaft im vergangenen Jahr abgesagt und auf diesen Sommer (11. Juni bis 11. Juli) verschoben worden. Bislang ging die UEFA offiziellen Stellungnahmen zufolge davon aus, dass das Turnier wie geplant in zwölf Städten stattfinden kann, darunter München.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-675639/2

EM 2021

Spielplan

Gruppen

UEFA-Mitteilung zu Austragung in zwölf Ländern vom 27.1.