Hamburg l Geht er oder geht er nicht? Und wenn, wann? Am Rande des Final Four im DHB-Pokal kochte erneut die Gerüchteküche um SCM-Linkshänder Albin Lagergren. Der Schwede soll laut ARD bei den Rhein-Neckar Löwen unterschrieben haben. Demnach wechselt er bereits in diesem Sommer.

Bei Mittelfußbruch droht Saisonende

Wenn das wirklich so ist, könnte das Finale sogar das letzte Spiel des Schweden für die Magdeburger gewesen sein. Gut zehn Minuten vor der Pause war Lagergren von der Platte gehumpelt und kehrte nicht mehr zurück. Trainer Bennet Wiegert: „Das sieht gar nicht gut aus. Wir müssen befürchten, dass es sogar ein Mittelfußbruch ist und er in dieser Saison gar nicht mehr spielen kann.“

SCM ärgern die die ARD-Gerüchte

Einen möglichen Wechsel will man beim SCM nicht groß kommentieren. Im Gegenteil. Die Magdeburger sind nicht gerade erfreut, dass bei der Übertragung des Halbfinales gleich mehrmals erzählt wurde, dass Lagergren einig mit den Mannheimern ist. Die SCM-Verantwortlichen ärgert dabei vor allem, dass sie selbst im Vorfeld der Übertragung nicht auf das Thema Lagergren angesprochen wurden. Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt: „Wir waren auch überrascht, dass dieses Thema hier aufkommt. Ein Thema, das man am Rande eines Final Four auch nicht unbedingt gebrauchen kann. Fakt ist, dass Albin bei uns noch bis 2020 unter Vertrag ist. Mehr können und wollen wir dazu nicht sagen.“

Die Qualitäten von Lagergren sind den Löwen nicht erst in der Bundesliga aufgefallen. Als er noch bei Kristianstad gespielt hat, war der letztjährige Pokalsieger ebenfalls an Lagergren interessiert. Aber der SCM war schneller und konnte dem schwedischen Nationalspieler auch viele Einsatzzeiten garantieren.

Jetzt hat sich die personelle Situation verändert. Zwar haben die Löwen den Dänen Niclas Kirkelökke vom dänischen Erstligisten GOG Svendborg verpflichtet und mit Alexander Petersson einen weiteren hochkarätigen Halbrechten. Der Isländer soll aber auch Rechtsaußen Patrick Groetzki entlasten.

Halbe Million Euro für Wechsel im Sommer?

Insofern können die Löwen also schon einen weiteren namhaften Mann im rechten Rückraum gebrauchen. Auch wenn Lagergren im SCM-Trikot nach starkem Beginn einige schlechte Phasen hatte, würde ihn der SCM gewiss nicht zum Schnäppchenpreis ziehen lassen. Damit die Grün-Roten schwach werden, müssten die Löwen wohl schon eine runde halbe Million Euro anbieten.