Magdeburg l Donnerstagabend konnte Moritz Preuss endlich in sein grün-rotes Trikot schlüpfen. Der Kreisläufer des SC Magdeburg stand nach seinem Kreuzbandanriss im Juli im Spiel gegen den TVB Stuttgart erstmals im Kader der Magdeburger. Ob er tatsächlich sein Debüt geben würde, darüber hielt sich Co-Trainer Yves Grafenhorst vor Anpfiff noch bedeckt. “Er sitzt auf jeden Fall auf der Bank”, sagte Grafenhorst. Klarheit ließ er nur in einem Punkt aufkommen: “Ja, wir sehen heute einen Heimsieg.”

Damit sollte er recht behalten. Der SCM setzte sich mit 33:28 (13:14) durch. Er musste aber nach einem völligen Fehlstart die Partie erst einmal drehen. Denn die 6278 Zuschauer sahen anfangs, wie sehr die Niederlagen der vergangenen Wochen an den Spieler genagt haben. Es lief überhaupt nichts zusammen. Mit einer ungewohnten Aufstellung - Marko Bezjak pausierte auf der Spielmacher-Position, Lukas Mertens startete auf Linksaußen, für Piotr Chrapkowski übernahm Erik Schmidt in der Abwehr - überraschte Trainer Bennet Wiegert wohl nicht nur die Fans, sondern auch seine eigene Mannschaft. Denn die begann ganz schwach, lag früh mit 3:8 zurück. Wiegert zog deshalb die Notbremse. “Eine ehrliche Frage, Jungs: Ist das das, was wir besprochen haben? Ist das die Leidenschaft, die wir uns vorgenommen haben?”, fragte der Trainer ruhig in die Runde. Und appellierte an sein Team: “Zeigt es jetzt!”

Pfiffe von den Rängen

Wiegert beorderte zudem Tobias Thulin ins Tor, Filip Kuzmanovski und Chrapkowski sollten daneben Stabilität ins Spiel bringen. Einen sofortigen Effekt hatte aber auch das nicht, im Gegenteil: Bitter parierte erneut einen Siebenmeter von Hornke, jetzt gab es sogar schon Pfiffe von den Rängen. Der SCM drohte völlig den Faden zu verlieren, sah vor lauter Verunsicherung beim Gegenstoß nicht einmal mehr, wenn das gegnerische Tor leer war.

SCM gewinnt gegen Stuttgart

Magdeburg (vs) l Der SC Magdeburg hat in der Handball-Bundesliga mit 33:28 gegen TVB Stuttgart gewonnen. Das Spiel in Bildern.

  • Christian O´Sullivan, Moritz Preuss.  Foto: Eroll Popova

    Christian O´Sullivan, Moritz Preuss. Foto: Eroll Popova

  • Daniel Pettersson macht ein Selfie mit Fans. Foto: Eroll Popova

    Daniel Pettersson macht ein Selfie mit Fans. Foto: Eroll Popova

  • Die Spieler des SC Magdeburg mit kleinen Fans.  Foto: Eroll Popova

    Die Spieler des SC Magdeburg mit kleinen Fans. Foto: Eroll Popova

  • Tobias Thilin, Matthias Musche, Zeljko Musa.  Foto: Eroll Popova

    Tobias Thilin, Matthias Musche, Zeljko Musa. Foto: Eroll Popova

  • Tom Roman Wieling, Michael Damgaard.  Foto: Eroll Popova

    Tom Roman Wieling, Michael Damgaard. Foto: Eroll Popova

  • Johannes Bitter, Albin Lagergren, Rudolf Faluvegi.  Foto: Eroll Popova

    Johannes Bitter, Albin Lagergren, Rudolf Faluvegi. Foto: Eroll Popova

  • Adam Lönn, Christian O´Sullivan, Manuel Späth.  Foto: Eroll Popova

    Adam Lönn, Christian O´Sullivan, Manuel Späth. Foto: Eroll Popova

  • Manuel Späth, Jannick Green.  Foto: Eroll Popova

    Manuel Späth, Jannick Green. Foto: Eroll Popova

  • Manuel Späth, Christian O´Sullivan, David Schmidt.  Foto: Eroll Popova

    Manuel Späth, Christian O´Sullivan, David Schmidt. Foto: Eroll Popova

  • Dominik Weiß, Filip Kuzmanovski, Adam Lönn.  Foto: Eroll Popova

    Dominik Weiß, Filip Kuzmanovski, Adam Lönn. Foto: Eroll Popova

  • Zeljko Musa.  Foto: Eroll Popova

    Zeljko Musa. Foto: Eroll Popova

  • Jannick Green.  Foto: Eroll Popova

    Jannick Green. Foto: Eroll Popova

  • Tobias Thulin.  Foto: Eroll Popova

    Tobias Thulin. Foto: Eroll Popova

  • Moritz Preuss.  Foto: Eroll Popova

    Moritz Preuss. Foto: Eroll Popova

  • Daniel Pettersson, Moritz Preuss.  Foto: Eroll Popova

    Daniel Pettersson, Moritz Preuss. Foto: Eroll Popova

  • Elvar Asgeirsson, Moritz Preuss.  Foto: Eroll Popova

    Elvar Asgeirsson, Moritz Preuss. Foto: Eroll Popova

  • Moritz Preuss.  Foto: Eroll Popova

    Moritz Preuss. Foto: Eroll Popova

  • Daniel Pettersson.  Foto: Eroll Popova

    Daniel Pettersson. Foto: Eroll Popova

  • Manuel Späth,  Piotr Chrapkowski, Johannes Bitter.  Foto: Eroll Popova

    Manuel Späth, Piotr Chrapkowski, Johannes Bitter. Foto: Eroll Popova

  • SCM-Trainer Bennet Wiegert.  Foto: Eroll Popova

    SCM-Trainer Bennet Wiegert. Foto: Eroll Popova

  • Samuel Röthlisberger, Christian O´Sullivan, Manuel Späth.  Foto: Eroll Popova

    Samuel Röthlisberger, Christian O´Sullivan, Manuel Späth. Foto: Eroll Popova

  • Lukas Mertens.  Foto: Eroll Popova

    Lukas Mertens. Foto: Eroll Popova

  • Tim Roman Wieling, Michael Damgaard.  Foto: Eroll Popova

    Tim Roman Wieling, Michael Damgaard. Foto: Eroll Popova

  • Tim Roman Wieling, Michael Damgaard.  Foto: Eroll Popova

    Tim Roman Wieling, Michael Damgaard. Foto: Eroll Popova

  • Christian O´Sullivan.  Foto: Eroll Popova

    Christian O´Sullivan. Foto: Eroll Popova

  • Adam Lönn,  Christian O´Sullivan.  Foto: Eroll Popova

    Adam Lönn, Christian O´Sullivan. Foto: Eroll Popova

  • Lukas Mertens.  Foto: Eroll Popova

    Lukas Mertens. Foto: Eroll Popova

  • Adam Lönn,  Tim Hornke.  Foto: Eroll Popova

    Adam Lönn, Tim Hornke. Foto: Eroll Popova

  • Johannes Bitter, Tim Hornke.  Foto: Eroll Popova

    Johannes Bitter, Tim Hornke. Foto: Eroll Popova

  • Adam Lönn, Christian O´Sullivan, Manuel Späth.  Foto: Eroll Popova

    Adam Lönn, Christian O´Sullivan, Manuel Späth. Foto: Eroll Popova

  • Albin Lagergren, Manuel Späth, Jannick Green.  Foto: Eroll Popova

    Albin Lagergren, Manuel Späth, Jannick Green. Foto: Eroll Popova

  • Albin Lagergren, Andreas Grote.  Foto: Eroll Popova

    Albin Lagergren, Andreas Grote. Foto: Eroll Popova

  • Albin Lagergren, Andreas Grote, Bennet Wiegert, Christoph Steinert.  Foto: Eroll Popova

    Albin Lagergren, Andreas Grote, Bennet Wiegert, Christoph Steinert. Foto: Eroll Popova

  • Adam Lönn, Albin Lagergren.  Foto: Eroll Popova

    Adam Lönn, Albin Lagergren. Foto: Eroll Popova

  • SCM-Trainer Bennet Wiegert.  Foto: Eroll Popova

    SCM-Trainer Bennet Wiegert. Foto: Eroll Popova

  • Tobias Thulin.  Foto: Eroll Popova

    Tobias Thulin. Foto: Eroll Popova

  • Tim Roman Wieling, Michael Damgaard.  Foto: Eroll Popova

    Tim Roman Wieling, Michael Damgaard. Foto: Eroll Popova

  • Michael Damgaard.  Foto: Eroll Popova

    Michael Damgaard. Foto: Eroll Popova

Erst Thulin mit vier Paraden, die dann auch in Kontertore umgemünzt werden konnten, und der TVB selbst, der sich mit technischen Fehlern das Leben schwer machte, ließen den SCM langsam herankommen. Mertens traf nach 24 Minuten zum 10:10 und legte sogar den 11:10-Führungstreffer nach. Doch selbst das gab keine Sicherheit: In die Pause ging es mit einem 13:14-Rückstand der Gastgeber.

Doch wer dachte, dass die Gäste in der zweiten Halbzeit schon einbrechen würden, der hatte sich getäuscht. Der SCM musste weiter schwer kämpfen, war vor allem auf die Treffer von Damgaard angewiesen, um beim 20:20 (39.) überhaupt mal wieder die Möglichkeit zu haben, selbst vorzulegen. Und das gelang: Thulin glänzte mit drei klasse Paraden. Und beim 23:20 (45.) steuerte das SCM-Spiel erstmals in ruhigere Bahnen, spätestens beim 27:22 hatte man tatsächlich das Gefühl, dass Stuttgart abreißen lassen musste.

Damgaard bester Werfer

Im Angriff war das vor allem Michael Damgaard zu danken, der nach Belieben traf, er war am Ende mit neun Treffern bester SCM-Werfer. Der TVB agierte nun fahrlässig, Pässe kamen nicht mehr an, es gab zwei Rote Karten gegen sie. Letztlich stimmte der SCM das Publikum doch noch versöhnlich: Moritz Preuss kam eine Minute vor Abpfiff aufs Feld und traf gleich zweimal zum 33:28-Endstand.