Fußball

TSV Kusey vorzeitig Kreismeister

Die Fußball-Männer des TSV 1919 Kusey haben es zwei Spieltage vor Ende der Kreisoberliga-Saison geschafft.

Von Thomas Koepke 03.06.2019, 05:00

Kusey l Hieß die Schlagzeile nach dem Auswärtserfolg in Gardelegen am Sonntag noch: „Der TSV hat eine Hand an der Schale“, so sind des nunmehr alle beide. Nach dem 4:0 (3:0) gegen den Kuhfelder SV und der gleichzeitigen Niederlage des SSV II in Jübar ist die Steckhan-Elf nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Kurz nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Cedric Camehl lagen sich die Kuseyer in den Armen. Längst war die Gardelegener Niederlage in Jübar durchgesickert und das große Feiern durfte beginnen.

Und das taten die Männer von Trainer Klaus Steckhan dann auch. Mit Gesängen wie „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“, oder „Oh wie ist das schön“ wurde der Kreismeistertitel besungen.

Der wurde vorzeitig möglich, weil die Kuseyer ersatzgeschwächt ihre Hausaufgaben erledigten und mit einer starken ersten Hälfte die Kuhfelder praktisch schon besiegt hatten.

In der gelang dabei den Gästen so gut wie nichts, während die Platzherren es beim 3:0 beließen. Zweimal Philipp Krüger (3., 34.) und Julien Schulz (14.) sorgten für klare Verhältnisse. Dabei ließen die Kuseyer aber noch einige Hochkaräter liegen. Zu Pause hätte es gut und gerne schon 6:0 stehen können.

Doch in der zweiten Hälfte kamen die Gäste aus Kuhfelde dann besser zurecht. Es entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Allerdings sündigten die Gäste vor dem Tor, so dass es zunächst beim 0:3-Rückstand blieb.

Aber auch die TSV-Männer fanden den Spielfaden nicht wirklich wieder, hatten nun in der Defensive mehr zu tun und schluderten vorn ebenso gehörig wie der Gast aus Kusey.

Die Außentemperaturen von jenseits der 30 Grad Celsius Marke taten dabei natürlich ihr Übriges. Von daher waren die beiden Trinkpausen zur Mitte der jeweiligen Halbzeiten auch mehr als angebracht.

Es dauerte aber bis zur 82. Minute, ehe es noch einmal zum Torjubel kam. Der eingewechselte Michael Oelze schloss mustergültig zum 4:0 ab und zurrte damit den Heimsieg und die Meisterschaft fest.

Torfolge: 1:0 Philipp Krüger (3.), 2:0 Julien Schulz (14.), 3:0 Philipp Krüger (34.), 4:0 Michael Oelze (82.).

TSV Kusey: Mosel - Klabis, Linkert, Krüger, Meyer, Zerneke, Schulz, Grigat (80. Kutschera), Schulze, Berg (76. Oelze), Licht (60. Kranz).

Kuhfelder SV: Jürges - Grambow, Oldenburger, Grothe, Peters, Tiedge, Schulz, Huse, Brunzel (46. Glaubitz), Mindach (80. Dylan), Bastian.

Schiedsrichter: Cedric Camehl.

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 110.